Dienstag, 2 November 2021

Kreative Außenwerbung: Geringer Aufwand, große Wirkung!

Beispiel für AußenwerbungWir werden heutzutage in jedem Medium täglich mit mehreren tausend Werbebotschaften überschüttet. Als Konsequenz werden mehr als 90% der klassisch kommunizierten Werbenachrichten gar nicht mehr wahrgenommen. Geld in eine klassische Werbekampagne zu stecken lohnt sich nur mehr, wenn diese individuell und zielgerichtet organisiert wird.

Wenn es darum geht, mit geringem Aufwand eine breite Masse zu erreichen, ist eine gut gestaltete Außenwerbung die bessere Wahl. Einmal durchdacht und entworfen, kann das Werbemittel für eine lange Zeit genutzt werden.

Dabei steht der Begriff „Außenwerbung“ stellvertretend für sämtliche Werbemaßnahmen, die Outdoor, also nicht innerhalb von Räumen, stattfinden. Ein einfaches Schild am Zaun gehört also genauso zur Außenwerbung wie eine gebrandete Hüpfburg beim Straßenfest, ein aufblasbares Logo auf dem Firmengebäude oder die digitale Anzeige am Hauptbahnhof.

Der Begriff und die dazugehörigen Maßnahmen sind also ganz schön vielfältig. Je nach Ziel der Werbekampagne können verschiedene Strategien und Maßnahmen in Betracht gezogen werden. So ist zum Beispiel der gezielte Einsatz von Aufstellern oder aufblasbaren Bällen bei einem Fußballspiel direkt auf die entsprechende Zielgruppe zugeschnitten. Mobile Werbung (zB Plakate an und in öffentlichen Verkehrsmitteln) zielen hingegen auf die dauerhafte Bekanntmachung eines Produktes oder einer Marke bei einer breiten Masse ab.

 

Die vielfältigen Formen der Außenwerbung

Auch für diese Frage existiert keine eindeutige Antwort. Die modernen Möglichkeiten der Außenwerbung sind so vielfältig wie der Begriff selbst. Die Bandbreite reicht von klassischer Plakatwerbung, über Luftwerbung, Graffitis bis hin zu digitalen Outdoor-Gadgets. Moderne Marketer nutzen jeden möglichen Werbeträger, unabhängig von Größe, Material und Ort, im Umfeld der Zielgruppe. Dass es keine Grenzen gibt, zeigt, dass sogar schon Kühe und Köpfe von Studierenden als Werbeträger eingesetzt wurden. Einige Formen der Außenwerbung wollen wir kurz vorstellen.

 

Plakatwerbung

Beispiel für PlakatwerbungBereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird Plakatwerbung genutzt, um auf Produkte, Marken und Unternehmen aufmerksam zu machen. Während damals die Plakate noch handgefertigt und in kleiner Anzahl die Abnehmer beeinflussen sollten, sind sie heute aus unseren Straßenbildern kaum mehr wegzudenken. In verschiedensten Größen und Farben werden mit Plakaten Produkte beeindruckend in den Fokus gerückt. Feste Außenwerbeflächen in Städten, hinterleuchtete oder auch digitale Plakate ziehen die Aufmerksamkeit auch an großen Plätzen automatisch auf sich.

Vor- oder auch Nachteil kann dabei die relativ geringe Flexibilität der Marketingmaßnahme sein. Ist ein Plakat einmal entworfen und platziert, sind Änderungen nur noch mit einem gewissen Aufwand möglich. Eine Alternative können aufblasbare Werbeträger sein. In verschiedensten Formen und mit unterschiedlichsten Entwürfen bedruckt können sie zum Beispiel als Wand oder Würfel im Außenbereich platziert werden.

 

Verkehrsmittelwerbung

Beispiel für VerkehrsmittelwerbungAuf der einen Seite versteht man als Verkehrsmittelwerbung die Anbringung von Werbebotschaften an fahrenden Verkehrsmitteln wie Bussen, Bahnen, Taxis und LKWs.

Auf der anderen Seite gehört auch die Werbung innerhalb öffentlicher Verkehrsmittel in diesem Bereich. Heutzutage ist kaum ein Bus oder eine U-Bahn nicht mit Bildschirmen ausgestattet, auf denen neben den News auch Werbebotschaften eingeblendet werden. Die vorgefertigten Plakatflächen ergänzen das Gesamtbild und machen den Innenraum öffentlicher Verkehrsmittel zur informativen Plattform für Konsumenten.

Der Vorteil dieser Art der Außenwerbung liegt auf der Hand: die erhebliche Steigerung der Reichweite. Schon mit geringem Aufwand wird eine weitaus höhere Anzahl potenzieller Interessenten erreicht, als es mit einem räumlich unflexiblen Plakat möglich wäre. Speziell an Verkehrsteilnehmer gerichtete Offerten können so bei relativ geringem Aufwand eine beachtliche Reichweite bei der gewünschten Zielgruppe erreichen.

 

Ambient Advertising

Aufblasbarer BogenDiese moderne Form des Marketings wird gezielt dort eingesetzt, wo sich die entsprechende Zielgruppe (außerhalb Ihrer vier Wände) aufhält. Produkte und Marken sollen im typischen Umfeld der potenziellen Abnehmer beworben werden.

Beispiele aus der Praxis: 

  • belabelte Spiegel im Fitness-Center
  • das Platzieren kleiner Kärtchen an parkenden PKW
  • bedruckte Pizza-Kartons

Diese Werbemaßnahmen zielen darauf ab, einer speziellen Gruppe innerhalb ihres gewohnten Umfeldes geplant passende Produkte anzubieten.

Ambient Marketing profitiert zusätzlich von der Wirkung außergewöhnlicher Werbeträger. Für besondere Aufmerksamkeit sorgt immer wieder aufblasbare Werbung: Ob als Säule oder in Form einer Getränkeflasche im Fitnessstudio oder auch einmal als Sky Dancer vor der Lieblingsbar – aufblasbare Werbeträger heben sich von der Masse ab. Für den Werbenden bieten sie zudem den Vorteil des flexiblen Einsatzes. Einmal entworfen können die Werbeträger beliebig oft aufgestellt werden. Zwischen den Einsätzen sind sie platzsparend lagerbar und äußerst einfach zu transportieren.

 

Point-of-Sale Marketing

Beispiel für Point-of-Sale Marketing, AußenwerbungZum „Point of Sale“ zählen sämtliche Werbemaßnahmen am Ort des Verkaufs. Wie die Aktivitäten durchgeführt werden, hängt in erster Linie von dem Produkt selbst und vom Ort ab. Der große Vorteil liegt darin, die Werbebotschaft direkt am Ort der Kauf-Entscheidung zu platzieren und dadurch in Form von Absatzzahlen zu profitieren.

Diese Form der Werbung eignet sich besonders für neue Produkte, die auf diese Art am Markt eingeführt und platziert werden können. Ein weiterer Pluspunkt ist die direkte Interaktion und auch das direkte Feedback der Zielgruppe.

Damit man die Aufmerksamkeit der Konsumenten erhält, ist heutzutage Kreativität und Einfallsreichtum gefragt. Eine gute Möglichkeit sind auch hier aufblasbare Werbemittel. Mit winkenden AirDancern, Torbögen, Hüpfburgen oder attraktiven Produktnachbildungen kann die Außenwerbung eindrucksvoll gestaltet werden. Ein besonderer Hingucker sind auch aufblasbare Kostüme, in denen das Marketingpersonal aktiv und witzig Werbung direkt am Konsumenten gestalten kann.

 

Fazit der Außenwerbung

Außenwerbung ist sehr vielseitig bietet eine beachtliche Zahl von Vorteilen, die abhängig von der entsprechenden Werbemaßnahme genutzt werden können:

  • große Reichweite
  • geringer Streuverlust
  • persönliche Ansprache
  • allgemeine Bekanntmachung

Besonderes hervorzuheben sind aufblasbare Werbeträger, die meist alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Mit den innovativen Werbeträgern können Werbebotschaften gezielt an die entsprechenden Konsumenten gebracht werden. Vielseitig einsetzbar, belastbar und flexibel bieten die Werbeträger nahezu unendlich viele Möglichkeiten, wirkungsvolles Marketing zu betreiben. Außerhalb der Einsätze sind sie platzsparend lagerbar und einfach zu transportieren. So flexibel einsetzbar ist der Werbeerfolg fast schon garantiert!